John Mayer

John MayerSeine Popularität verdankt John Mayer sicherlich zunächst seinem künstlerischen Tun als Sänger und Songwriter, doch ist John Mayer auch ein bemerkenswert guter Gitarrist. Und deshalb verdient er es, hier vorgestellt zu werden. In Deutschland ist John Mayer noch nicht ganz so bekannt, doch in den Staaten zählt er zu den Stars.

Über John Mayers Vita ist viel geschrieben worden, zum Beispiel kann man hier einiges über John Mayer lesen: Wikipedia-Eintrag von John Mayer, deshalb hier nur kurz die Highlights: 1977 geboren, 1998 Beginn der Karriere mit Auftritten in Clubs, 2001 das erste Album, 2003 Gewinn des ersten (von später mehreren) Grammys. Schlagzeilen machte John Mayer übrigens auch, weil er die eine oder andere nicht wenig bekannte Frau jeweils zur Freundin hatte, so zum Beispiel Jennifer Love Hewitt, Taylor Swift, Jennifer Aniston oder Katy Perry.

Hier spielt John Mayer einen seiner ersten großen Hits, für den er im Jahr 2003 seinen ersten Grammy bekam, in der Kategorie Best Male Pop Vocal Performance, nämlich für Your Body Is A Wonderland. Er begleitet sich hier selbst auf der Gitarre und allein diese Gitarren-Begleitung ist für alle Gitarren-Freunde schon hörenswert, insbesondere in der Bridge des Songs bei Minute 2:23. Das Solo, das bei Minute 2:44 beginnt, ist dann eine Klasse für sich, aber leider viel zu kurz.

Für die Live-Version seines Songs Gravity, einer Auskopplung aus seinem tollen Live-Album Where The Light Is – das es im Übrigen auch als DVD gibt – wurde John Mayer im Jahr 2009 in der Kategorie Best Solo Rock Vocal Performance mit einem weiteren Grammy geehrt und das meines Erachtens vollkommen zu Recht. John Mayer spielt einfach eine wunderschöne Gitarre und seine Soli sind mehr als gefühlvoll: hier ist einer, der durch seine Gitarre spricht. Das Video zeigt eine frühere Live-performance von Gravity aus dem Jahr 2007 anlässlich des Crossroads Festivals. Hier wird deutlich, dass Gravity ein wirklich guter Song und John Mayer ein toller Gitarrist ist (obwohl er anscheinend nicht weiß, dass es noch den kleinen Finger an der linken Hand gibt):

Mit Dancing Slow In A Burning Room hat John Mayer dann auch noch ein Melodiethema geschaffen, das das Zeug zu einem echtem Ohrwurm hat. Auch Dancing Slow In A Burning Room ist einer meiner Lieblingssongs überhaupt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.